Ein Spaziergang rund um essbare Wildkräuter in urbaner Umgebung.

Wenn im Frühjahr der Bärlauch duftet und im Herbst die Hagebutten rot leuchten, werden diese wildwachsenden Pflanzen noch heute oftmals zu schmackhaften Pestos und vitaminreichen Konfitüren verarbeitet. Früher war es eine Selbstverständlichkeit, Wildpflanzen am Wegrand und im Wald als Nahrungsmittel zu nutzen. Kein Wunder, enthalten Wildpflanzen doch grosse Mengen wertvoller und gesunder Inhaltstoffe. Eiweisse, Vitamine, Mineral- und Bitterstoffe kommen oft in höheren Konzentrationen vor als in kultivierten Pflanzen. Und sie stehen uns vor unserer Haustüre saisonal frisch und erntebereit zur Verfügung. Wildpflanzen zu nutzen ist praktisch: Sie müssen nicht gelagert werden und bereits kleine Mengen genügen, um Speisen zu aromatisieren und einen gesundheitsfördernden Effekt zu erreichen. Und nicht zuletzt erhalten wir mit dem Nutzen essbarer Wildpflanzen eine jahrhundertalte Tradition als Teil unserer Kultur.

Die Wildpflanzenexperten führen uns zu den kulinarischen Schätzen an Orten in der Stadt, wo diese auch gepflückt werden können. Wir lernen einheimische Wildpflanzen kennen, die zu Hause einfach und unproblematisch zu feinen Gerichten verarbeitet werden können und erfahren die gesundheitsfördernden Aspekte der bekanntesten Wildpflanzen. Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit den Experten persönlich ins Gespräch zu kommen.

Ein Infoblatt mit den besprochenen Wildpflanzen und entsprechenden Rezepten wird abgeben.

Referenten

Jürg Hädrich

Wildpflanzenexperte

Der Gärtner wird von den Medien gerne als Anti-Monsanto bezeichnet, weil er in seiner Sämerei in Münsingen eben jene Sorten nach Demeter-Standard züchtet, die vom Markt verschwunden sind. Er bewahrt aber nicht nur solches Kulturgut vor dem Aussterben, sondern widmet sich auch den Wildpflanzen und beliefert vor allem Hobby-Gärtner mit Saatgut und Setzlingen.

Der Gärtner wird von den Medien gerne als Anti-Monsanto bezeichnet, weil er in seiner Sämerei in Münsingen eben jene Sorten nach Demeter-Standard züchtet, die vom Markt verschwunden sind. Er bewahrt aber nicht nur solches Kulturgut vor dem Aussterben, sondern widmet sich auch den Wildpflanzen und beliefert vor allem Hobby-Gärtner mit Saatgut und Setzlingen.

mehr erfahren

Rita Jost

Journalistin

26 Jahre lang galt die Journalistin als die Grande Dame beim Regionaljournal Bern des SRF, bevor sie die Kirchenzeitung „saemann“ reformierte. Mit ihrer leichten Sprache und ihrer Begabung, Geschichten zu erzählen, begeistert die kürzlich pensionierte Rita Jost aber nach wie vor nicht nur schriftlich, sondern auch im direkten Gespräch und moderierend.

26 Jahre lang galt die Journalistin als die Grande Dame beim Regionaljournal Bern des SRF, bevor sie die Kirchenzeitung „saemann“ reformierte. Mit ihrer leichten Sprache und ihrer Begabung, Geschichten zu erzählen, begeistert die kürzlich pensionierte Rita Jost aber nach wie vor nicht nur schriftlich, sondern auch im direkten Gespräch und moderierend.

mehr erfahren

Marlène Galletti

Kräuterfachfrau, Bergführerin

Die erfahrene Kräuterfrau und Käserin führt auf Ihren Spaziergängen zwar eher über Bergwiesen, wo sie schon seit ihrer Kindheit, spätestens aber seit ihrem Studium Ecole lyonnaise des plantes médicinales alle Pflanzen beim Namen nennen kann. Aber genauso gut weiss sie, welche kulinarischen Leckereien auch auf urbanerem Gebiet wachsen und wie man diese in wohlschmeckende Gerichte verwandelt.

Die erfahrene Kräuterfrau und Käserin führt auf Ihren Spaziergängen zwar eher über Bergwiesen, wo sie schon seit ihrer Kindheit, spätestens aber seit ihrem Studium Ecole lyonnaise des plantes médicinales alle Pflanzen beim Namen nennen kann. Aber genauso gut weiss sie, welche kulinarischen Leckereien auch auf urbanerem Gebiet wachsen und wie man diese in wohlschmeckende Gerichte verwandelt.

mehr erfahren

Joël Cerutti

Unabhängiger Journalist bei alternaTiVe und PJ Investigations

In den vergangenen 25 Jahren beim Radio, Fernsehen und auf Zeitungsredaktionen wurde der investigative Journalismus für Joël Cerutti zum Herzblut und die zahlreichen Persönlichkeiten, die er traf, zur Inspiration. Auf seinem Blog „Pjinvestigation“ widmet sich der Walliser fundiert recherchierten News – bei den Themenspaziergängen der EGK-Gesundheitskasse wiederum nutzt er die Gelegenheit, den Teilnehmern eine inspirierende Persönlichkeit vorzustellen.

In den vergangenen 25 Jahren beim Radio, Fernsehen und auf Zeitungsredaktionen wurde der investigative Journalismus für Joël Cerutti zum Herzblut und die zahlreichen Persönlichkeiten, die er traf, zur Inspiration. Auf seinem Blog „Pjinvestigation“ widmet sich der Walliser fundiert recherchierten News – bei den Themenspaziergängen der EGK-Gesundheitskasse wiederum nutzt er die Gelegenheit, den Teilnehmern eine inspirierende Persönlichkeit vorzustellen.

mehr erfahren

Maurice Maggi

Guerillagärtner, Buchautor und Koch

Der Zürcher Koch hat in den vergangenen Jahren nicht nur eindrücklich bewiesen, dass städtische Trottoir-Ränder und Hinterhöfe mit ihrem Bewuchs für kulinarische Highlights sorgen können, sogar mit Autobahn-Pflanzen hat er schon öffentlich Gäste bekocht. Er pflückt aber nicht nur, er pflanzt auch, vor allem Malvensamen, und hat so als Guerilla-Gärtner über Zürich hinaus Bekanntheit erlangt.

Der Zürcher Koch hat in den vergangenen Jahren nicht nur eindrücklich bewiesen, dass städtische Trottoir-Ränder und Hinterhöfe mit ihrem Bewuchs für kulinarische Highlights sorgen können, sogar mit Autobahn-Pflanzen hat er schon öffentlich Gäste bekocht. Er pflückt aber nicht nur, er pflanzt auch, vor allem Malvensamen, und hat so als Guerilla-Gärtner über Zürich hinaus Bekanntheit erlangt.

mehr erfahren

Beatrice Müller

Kommunikationsexpertin

Als Tagesschausprecherin schaute die Zürcher Journalistin 15 Jahre lang Abend für Abend in unzählige Schweizer Wohnzimmer, vermisst aber auch fast vier Jahre nach ihrer letzten Nachrichtensendung die Kamera keine Sekunde. Auf das Moderieren verzichten will sie aber trotzdem nicht – und gibt mit ihrem 2015 erschienenen Buch und in Kursen mittlerweile Tipps, wie ein Auftritt überzeugend wirkt.

Als Tagesschausprecherin schaute die Zürcher Journalistin 15 Jahre lang Abend für Abend in unzählige Schweizer Wohnzimmer, vermisst aber auch fast vier Jahre nach ihrer letzten Nachrichtensendung die Kamera keine Sekunde. Auf das Moderieren verzichten will sie aber trotzdem nicht – und gibt mit ihrem 2015 erschienenen Buch und in Kursen mittlerweile Tipps, wie ein Auftritt überzeugend wirkt.

mehr erfahren

Veranstaltungen und Anmeldungen

Essbare Stadt

Informationen

Audio-System

Die Referenten zu den Themen werden von einem lokalen Moderator oder einer Moderatorin begleitet, die das Gespräch leitet und lenkt. Das sehr einfach zu bedienende Audiosystem für Führungen ermöglicht es, dass Sie selbst in einer grösseren Gruppe hautnah am Gespräch dabei sind.

Ablauf

Die Themenspaziergänge finden über Mittag oder nach Feierabend statt und dauern insgesamt nicht mehr als eineinhalb Stunden. Für eine kleine Verpflegung ist gesorgt. Die Anlässe finden bei jeder Witterung statt.

Kosten/Anmeldung

Wir erheben einen Unkostenbeitrag. CHF 28 für Nicht-EGK-Versicherte und CHF 20 für EGK-Kunden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zwingend und mit Bezahlung des Unkostenbeitrags wird Ihre Reservation verbindlich.

Close

Anmeldung

, , , .
Kosten: CHF 20 für EGK-Kunden, CHF 28 für Nicht-EGK-Versicherte.
Die Rechnung wird Ihnen per Post zugestellt ebenso der Treffpunkt mit dem Ablaufort

Die Anmeldung war Erfolgreich. Sie erhalten eine E-Mail als Bestätigung.

Schliessen

Leider ist etwas schiefgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen Sie es noch einmal.

Seite neu laden

* sind Pflichtfelder

Abweichende Rechnungsadresse

entfernenentfernen

* sind Pflichtfelder

* sind Pflichtfelder